Jetzt geschlossen

Blähungen+Krämpfe

Was sind Blähungen? Wie entsteht ein Blähbauch? Kann es krankhaft sein?  

Blähungen (auch Flatulenz oder Meteorismus genannt) hat von Zeit zu Zeit jeder. Meist haben Blähungen keinen Krankheitswert und verschwinden von allein. In den meisten Fällen steckt ein Ernährungsproblem dahinter, das sich jedoch durch eine Umstellung von Ernährung oder Essgewohnheiten leicht wieder in den Griff bekommen lässt.  

Wann solltest Du mit den Blähungen zum Arzt? 

Luftansammlungen im Bauch, die über einen längeren Zeitraum andauern und außergewöhnlich intensive Schmerzen verursachen, von einem starken Durchfall begleitet werden oder sogar vom Blut im Stuhl, sollten auf jeden Fall von einem Arzt untersucht werden. Ständiger Wechsel zwischen Durchfall und Verstopfung kann auf entzündliche Darmerkrankungen hinweisen. 

Blähungen und Völlegefühl: Ursachen und Hilfen 

In dieser Rubrik möchten wir uns den leichten Blähungen widmen, die unser Wohlbefinden unnötig belasten, aber schnell zu beheben sind. 

Bei der Auswahl des richtigen Mittels gegen Blähungen ist es hilfreich, den Ursachen auf den Grund zu gehen.  

Was verursacht einen Blähbauch? 

Dass CO2 beim Verdauen der Nahrung entsteht ist ganz normal. In der Regel ist es geruchsneutral. Meistens merken weder wir selbst noch die Anderen, wie die Gase unserem Körper entweichen. In der Regel werden diese diskret über die Lunge eingeantmet.  

Was verursacht aber das Völlegefühl und den unangenehmen Geruch?  

Oft liegt es daran, dass über die Nahrung im Überfluss eingenommenen Fettsäuren und Zucker im Darm nicht richtig aufgespalten und verdaut werden und in den Dickdarm gelangen. Dort werden sie mit Hilfe von Bakterien weiter verdaut. Und wenn Bakterien mit im Spiel sind, entstehen unangenehme Gerüche. 

Ein weiterer wichtiger Faktor ist Stress. Uns fehlt im Alltag die Zeit oder (seien wir ehrlich) auch die Priorität, die wir einer vernünftigen Nahrungsaufnahme widmen sollten. Die Nahrung wird im Vorbeigehen regelrecht herunter geschlungen. Meist sind es stark verarbeitete Lebensmittel mit vielen Zusatzstoffen sowie ballaststoffarme Ernährung. Aufgrund der Hast wird dabei sehr viel Luft mit geschluckt.  

Auch die Aufnahme von zu viel Zuckeraustauschstoffen bereitet uns Probleme. Süßstoffe finden wir oft in den light oder Diätprodukten. Das sind Zuckerarten, die nicht richtig aufgespalten werden können. Wie oben beschrieben, gelangen diese in den Dickdarm werden erst dort verdaut und verursachen starke Flatulenzen und Bauchschmerzen.  

Eine weitere Ursache sind die Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Die häufigsten sind Laktose-, Fruktose- und Glutenintoleranz. Dabei kommt es öfters zu Blähbauch und Durchfällen im Wechsel mit Verstopfung.  

Treten Verstopfung, Durchfälle oder beides im Wechsel ein und werden von Blähungen, Krämpfen und Bauchschmerzen begleitet, kann es ein Hinweis auf ein Reizdarmsyndrom sein  

Auch Medikamente, wie Antibiotika sind oft die Ursache für Durchfallerkrankungen und können Blähungen mit Krämpfen verursachen. 

Was hilft gegen Blähungen? 

Folgende Medikamente aus der Apotheke können Deine Beschwerden schnell lindern. Es stehen verschiedene rezeptfreie Mittel zur Auswahl. Sie wirken entschäumend, krampflösend oder verdauungsfördernd. Es gibt sie in verschiedenen Darreichungsform: als Flüssigkeiten, Tabletten oder Kapseln. Gerade für unterwegs, vor wichtigen geschäftlichen Terminen oder romantischen Verabredungen eigenen sich die Kautabletten oder Kapseln besonders gut.  

Im Folgenden stellen wir Dir einige Medikamente gegen Blähungen sowie deren Wirkweise und Unterschiede vor. 

Entschäumende Mittel gegen Blähungen 

Simeticon oder Dimetikon sind die sogenannten Entschäumer und wirken schnell, wenn sich zu viel Luft im Bauch angesammelt hat. Es handelt sich um Arzneistoffe, die nicht verstoffwechselt werden. Sie sorgen dafür, dass die Oberflächenspannung der Gase herabgesetzt wird. Die Gase lösen sich schnell auf und somit verschwinden auch die Beschwerden.  

In unserem Video empfehlen wir folgende entschäumende Medikamente: Lefax® und Lefax intens® sowie sab siplex ® als Kautabletten oder Flüssigkeit.  

Natürliche, pflanzliche Wirkstoffe gegen Blähungen 

Der in Colilen IBS Kapseln® enthaltene Komplex aus Polysachariden dichtet die Magen bzw. Darmwand ab, sodass keine Fläche für Reizstoffe gegeben wird, die Blähungen verursachen können. Colilen IBS Kapseln enthalten Harze, Aloe Vera, Weihrauch, Pfefferminz, Kamille und Melisse und wirken beruhigend auf den Magen. Die Kapseln eignen sich gut bei Reizdarmsyndrom.  

Des Weiteren haben wir Mittel auf Basis der krampflösenden, pflanzlichen Extrakte

Iberogast® enthält wertvolle Auszüge aus Iberis Amara, Kamillenblüten, Pfefferminze, Süßholzwurzel, Melissenblättern, Kümmelfrüchten, Schöllkraut, Angelikawurzel und der Mariendistel. Es wird empfohlen bei Beschwerden wie Magenschmerzen, Völlegefühl, Blähungen, Magen-Darm-Krämpfen, Übelkeit und Sodbrennen.   

Buscomint® mit Pfefferminzöl beruhigt und entkrampft. In Carmenthin® wird das Pfefferminzöl durch das Kümmelöl ergänzt.  

Bei leichten Blähungen können auch einfach leckere Kräutertees helfen. Anis-Fenchel- Kümmel zum Beispiel wirkt gegen Blähungen und schmeckt zudem sehr gut.  

Werden die Blähungen von einer Störung der Darmflora verursacht, kommen die sogenannten Probiotika ins Spiel.  

Kijimea® Produkte enthalten Bakterien, die dem Darm zugeführt werden um wieder ins Gleichgewicht zu kommen.  

Ein weiteres Mittel zum Aufbau der Darmflora ist SymboLact®. Es stärkt die Schleimhäute und unterstützt die Ausgewogenheit der Darmtätigkeit.  

Zum Schluss haben wir noch ein paar Tipps für Dich zusammengefasst, wie Du einen Blähbauch vorbeugen kannst:  

  • Nimm Dir ausreichend Zeit für die Nahrungsaufnahme 
  • Bevorzuge Lebensmitteln mit wenigen Zusatzstoffen 
  • Versuche auf Fertigprodukte zu verzichten 
  • Versuche einen Verdauungsspaziergang einzuplanen 

Du hast weitere Fragen? Ruf uns an oder benutze unsere Chat Funktion! 

Wir beraten Dich gern.  

Seite 1 von 5

Folge uns in unseren Social Media Kanälen

Bei Arzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lies die Packungsbeilage und frage Deinen Arzt oder Apotheker.

Bei Tierarzneimitteln: Zu Risiken und Nebenwirkungen lies die Packungsbeilage und frage Deinen Tierarzt oder Apotheker.

1 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

2 Apothekenverkaufspreis (AVP). Der AVP ist keine unverbindliche Preisempfehlung der Hersteller. Der AVP ist ein von den Apotheken selbst in Ansatz gebrachter Preis für rezeptfreie Arzneimittel, der in der Höhe dem für Apotheken verbindlichen Arzneimittel Abgabepreis entspricht, zu dem eine Apotheke in bestimmten Fällen (z.B. bei Kindern unter 12 Jahren) das Produkt mit der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnet.
Im Gegensatz zum AVP ist die gebräuchliche UVP eine Empfehlung der Hersteller.

3 Preise inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versand

4 Preis solange der Vorrat reicht

5 * Sparpotential gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers (UVP) oder der unverbindlichen Herstellermeldung des Apothekenverkaufspreises (UAVP) an die Informationsstelle für Arzneispezialitäten (IFA GmbH) / nur bei rezeptfreien Produkten außer Büchern.

Zurück

Wenn Du in unserem Shop ein Benutzerkonto einrichtest, wirst Du schneller durch den Bestellvorgang geführt, kannst Deinen bisherigen Bestellablauf verfolgen und vieles mehr.

Registrieren
Zurück
Der Warenkorb ist noch leer.
{{ productName }} ist nicht rabattierfähig.

{{ added.quantity }}x {{ added.item.name }} wurde Deinem Warenkorb hinzugefügt.

Zur Kasse Warenkorb bearbeiten
Gutschein ():
Zwischensumme
Bis zur Versandkostenfreigrenze fehlen
0,00€
Zur Kasse Warenkorb bearbeiten Zahlung mit PayPal
Zurück
Zurück

Öffnungszeiten

Montag 08:00 - 19:00
Dienstag 08:00 - 19:00
Mittwoch 08:00 - 18:30
Donnerstag 08:00 - 19:00
Freitag 08:00 - 19:00
Samstag 08:00 - 13:00
Sonntag geschlossen